Adama_2.jpg

MODELWERK TALKS TO:

ADAMA JOBE

 

FACTS ON THE RUN

ZODIAC SIGN: Cancer

FAVORITE FOOD: Anything with ‘rice’ in It.

IF I WAS A FLOWER, I WOULD BE: Sunflower

PLACE I WOULD LOVE TO LIVE: Tanzania

MOUNTAINS OR SEA: Sea

I COULDN'T LIVE WITHOUT: Books/Music

FIRST THOUGHT IN THE MORNING: Grateful to see another day.

WHICH SUPERPOWER WOULD YOU LIKE TO HAVE: Teleportation - to see my family in Africa as often as I’d like!

KANNST DU KURZ ETWAS ÜBER DEINEN HINTERGRUND ERZÄHLEN: WIE HAST DU ANGEFANGEN ZU MODELN? GAB ES EIN BESONDERES TREFFEN, DAS DICH DORTHIN FÜHRTE, WO DU JETZT BIST? 

Ich komme ursprünglich aus Gambia, dem kleinsten Land auf dem afrikanischen Festland. An der Westküste Afrikas gelegen, bin ich dort geboren und aufgewachsen. Hier hatte ich auch meinen ersten Modeljob, einen Werbespot für ein Telekommunikationsunternehmen. Vorher hatte ich überhaupt kein Interesse am Modeln, teilweise weil ich zu wenig darüber wusste und hauptsächlich aber, weil ich nicht dachte, dass ich das Zeug dazu hatte. Ich war ziemlich schüchtern, obwohl viele Leute um mich herum mir sagten, ich hätte das richtige Aussehen zum Modeln.

Einige Monate nach diesem kommerziellen Job zogen meine Familie und ich in die Niederlande. Einen Kontinent von zu Hause entfernt und ich wollte hier mit der Universität beginnen. Ich hatte das Modeln vergessen, es fühlte sich wie eine einmalige Sache an, aber wie sich herausstellte, bedeutete es nicht, dass ich kein Model sein konnte, jetzt wo ich in einem anderen Teil der Welt war. In meinem ersten Jahr hier kamen viele Leute auf mich zu und fragten: „Hey! Bist du ein Model? ", ich lachte sie normalerweise aus und sagte "Nein, bin ich nicht".

An einem sonnigen Tag in der Stadt Heerlen, in der niederländischen Provinz Limburg bekam ich die gleiche Frage gestellt. Diesmal war es von Natascha Scheffers, Inhaberin der Models Rock Agency: Meine Mutter Agentin. Dieses zufällige Treffen war der Beginn einer Reise in diesem Beruf, den ich heute so sehr liebe.

ÜBER WAS WÜRDEST DU GERNE MEHR WISSEN?

Ich wünschte, ich wüsste mehr über Politik. Ich denke, es ist sehr wichtig, weil es das Herzstück vieler Probleme ist, mit denen wir heute in der Welt konfrontiert sind. Viele junge Menschen wie ich neigen dazu, die Politik zu ignorieren und sie für etwas zu halten für die ältere Generation, was nicht so ist. Ich möchte mich darüber informieren, wie Gesetze erlassen werden und wie die Beziehungen zwischen Regierungen und den Menschen auf der Welt aussehen.

Es kann manchmal komplex und trocken sein, aber ich wünschte wirklich, ich wüsste mehr darüber.

WAS MACHST DU AM LIEBSTEN, WENN DU WIEDER ZU HAUSE BIST?

Ich bin sehr zufrieden damit, die kleinen Dinge des Lebens zu tun. Ein Model zu sein kann ziemlich Kräfte zehrend sein. Zwischen wochenlangem Herumfliegen und langen Arbeitsstunden ist es ziemlich entspannend, zu Hause zu sein. Meine Lieblingsbeschäftigungen sind Kochen, Lesen, Dichten, Tanzen und natürlich Workouts. Grundsätzlich sind es die normalen Dinge, mit denen ich meine Energie zurückgewinne, um wieder in die Spur zu kommen. Ich verbringe die Zeit auch mit meiner Familie und Freunden. Ich vermisse meine Mutter nicht gerne, aber manchmal bin ich Monate fort, ohne sie zu sehen. Es kann schwierig sein. Wenn ich wieder zu Hause bin, stelle ich sicher, dass wir genug Zeit miteinander verbringen, um die normalen Kleinigkeiten zu tun.

HAST DU REGELN, GEGEN DIE DU NICHT VERSTOSSEN WÜRDEST? HÄLTST DU DICH AN RITUALE?

Ich lege Wert darauf, meine Haut jeden Tag zu pflegen. Es klappt natürlich nicht immer, weil ich manchmal einfach zu erschöpft bin, aber ich nehme es sehr ernst. Die Visitenkarte eines Models ist sein Gesicht / ihre Haut. Sie muss perfekt sein. Andere Rituale beinhalten mein tägliches Stretching und Meditation. Sie halten das Gleichgewicht in meinem Leben, nur ein paar Minuten am Tag, um mit mir in Kontakt zu bleiben. Ich denke, es ist ziemlich wichtig.

DEIN LIEBLINGSDESIGNER/-MARKE/

-PRODUKT?

Meine Lieblingsdesigner sind David Laport, ein unglaublich talentierter niederländischer Designer, dessen Stücke perfekt zu meinem Stil passen, und Binbubas Kreation, ein gambischer Designer, der die schönsten afrikanischen Couture-Kleider herstellt.

GIBT ES ORTE, DIE DU GERNE BESUCHEN WÜRDEST?

Es gibt so viele Orte, die ich sehen möchte, die Liste ist endlos. Mein Fernweh wächst von Tag zu Tag und ich denke, es ist eines der besten Dinge an diesem Job. Es gibt nichts Besseres, als dass ich die Welt während meiner Arbeit sehen kann. Die drei Orte, die derzeit ganz oben auf meiner Bucket List stehen, sind Thailand, Jamaika und die Seychellen. Ich bin eine Liebhaberin tropischer Orte!

CAN YOU BRIEFLY TELL SOME OF YOUR BACKGROUND: HOW DID YOU GET STARTED? WAS THERE A SERENDIPITOUS MEETING THAT LED YOU TO WHERE YOU ARE NOW? 

I am originally from The Gambia, the smallest country in mainland Africa. Located in the west coast of Africa, it is where I was born and where I grew up. It is also where I had my first modeling job, a billboard commercial for a telecommunications company. Prior to that, I had no interest in modeling at all, partly because I knew too little about it and mostly because I didn’t think I had it in me. I was pretty shy, although many people around me told me I had the looks for it. 

A few months after that commercial job, my family and I moved to the Netherlands. A continent away from home and I was to start university here. I had forgotten everything about modeling, it felt like a one time thing but, as it turns out, being in another part of the world didn’t mean I couldn’t still be a model. In my first year here, many people would come up to me and ask “Hey! Are you a model?”, I usually laughed it off and say “ No I’m not”.  

One sunny day in the city of Heerlen in the dutch province of Limburg, I got the same question. This time is was from Natascha Scheffers, owner of Models Rock Agency: my mother agent. That serendipitous meeting was the beginning of journey in this job that I love so much today.

WHAT IS SOMETHING YOU WISH YOU KNEW MORE ABOUT?

I wish I knew more about politics. I think it is very important because it is at the heart of many issues we face in the world today. Many young people like myself tend to ignore it and consider it something for the older generation when it isn’t. I want to educate myself on how laws are made and the relationship between governments and the people of the world. 

It can be complex and boring sometimes, but I really wish I knew more about it. 

WHAT IS YOUR FAVORITE THING TO DO WHEN YOU ARE BACK HOME?

I derive a lot of satisfaction from doing the little things. Being a model can be pretty intense. Between flying around for weeks in a row and working long hours, it is pretty relaxing to be home. My favourite things to do include cooking, reading, doing literary work, dancing and of course doing home workouts. Basically the regular things whilst I regain my energy to get back on the road. I also spend time with my family and friends. I don’t like missing my mum, but sometimes I go months without seeing her. It can be tough so when I’m back home, I make sure we spend enough time together doing simple things. 

DO YOU HAVE ANY RULES YOU CAN'T BREAK? ANY RITUALS YOU STICK TO?

I make it a point to not miss my skincare routine every single day. It obviously doesn’t always work out because sometimes I’m just too exhausted, however I’m very strict it with it. A model’s business card is her face/skin, it has to be on point. Other rituals include my daily stretches and meditation. They keep the balance in my life, just a few minutes in the day to be in touch with myself, I think it’s pretty important. 

FAVORITE DESIGNER/BRAND/PRODUCT?

My favourite designers are David Laport, an incredibly talented Dutch designer whose pieces fit perfectly with my style and Binbuba’s Creation, a Gambian designer who makes the most beautiful African couture dresses. 

ARE THERE ANY PLACES THAT YOU WOULD LOVE TO VISIT?

There are so many places I wanna see, the list is endless. My wanderlust grows each day and I guess it’s one of the best things about this job. Being able to see the world as I work, there’s nothing better. The three places that currently top my bucket list are Thailand, Jamaica, and Seychelles.  I am a lover of tropical places!